Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Inhalt:

Table of Contents
maxLevel2

Untergeordnete Seiten:

Children Display

Definieren wer welche Sonderschaltung bedienen/sehen kann

CTI-Client den Zugriff auf Outlook ohne Meldung erlauben

https://itler.net/outlook-ein-programm-versucht-auf-daten-von-outlook-zuzugreifen-meldung-deaktivieren/

CTI- (Presence-) und Telefon-Stati

In der Ansicht "modern" sind die CTI-Stati links und die Telefonstati rechts zu sehen:

Image Removed

CTI- und App-Stati (Presence-Stati)

Hier steuert man über den CTI-Client und/oder das Smartphone-App, welchen Status man hat und ob sein Telefon/App läutet. Dieser Status ist nur dann aktiv, wenn der CTI-Client und/oder App läuft:

StatusBeschreibungOffline
  • der PC ist abgeschaltet
  • der CTI-Client läuft nicht
  • es gibt keinen CTI-Client für diesen Teilnehmer
  • falls der Telefon-StatusImage Removedanzeigt, gibt es ein Telefon/App, welches für diesen Teilnehmer angemeldet ist und welches läutet, wenn jemand darauf anruft.

"Verfügbar"

"Nicht verfügbar"

etc.

Stati, welche über den (laufenden) CTI-Client gesetzt werden.

Telefon/Softphone/App-Stati

Zeigt an, ob für diesen Teilnehmer ein Telefon/Softphone/App angemeldet ist:

StatusBeschreibungnichtsEs gibt kein Telefon/Softphone/App, welches für diesen Teilnehmer angemeldet ist.

Image Removed

Das für diesen Teilnehmer angemeldete Telefon/Softphone/App läutet.

Image Removed

Über das für diesen Teilnehmer angemeldete Telefon/Softphone/App telefoniert jetzt gerade jemand.

Image Removed

Es gibt ein Telefon/Softphone/App, welches für diesen Teilnehmer angemeldet ist und welches läutet, wenn jemand darauf anruft. Wenn man will, dass kein Telefon/App läutet, muss der Presence-Status im CTI-Client/im App auf "nicht verfügbar" oder ähnlich gesetzt werden.

App-Stati

Image RemovedAuf der vPBX, unter Sonderschaltungen haben Sie die möglichkeit das Sie definieren können wer welche Sonderschaltung bedienen kann und auch am CTI Client sieht. Unter Sonderschaltung können Sie bei "Zugriff zulassen für" Alle oder Auswahl wählen und für jede Sonderschaltung definieren wer diese Bedienen darf. Dem entsprechend ist die Schaltung dann nur auf dejenigen CTI`s sichtbar.

Image Added

Externe Kontakte hinzufügen

Externe Kontakte im CTI auf dem Hauptfenster hinterlegen.

Klicken Sie im CTI-Client oben im Suchfeld rechts auf das "+". Es erscheint ein kleines Fenster "Kontakte hinzufügen / editieren". Daten Eintragen und auf Speichern klicken. Nun oben im Suchfeld den Namen eingeben -> es erscheint ein kleines Fenster mit den Kontakten, via Drag & Drop den Kontakt in die gewünschte Gruppe ziehen.

Sicherheitsmeldung bei jedem Starten des CTI-Clients

Beim Starten des CTI-Clients kommt jeweils mehrmals (anscheinend 10x) ein Popup-Fenster mit einer Sicherheitsmeldung. Anscheinend kommt das Popup auch dann mehrmals, wenn der Zugriff für immer gewährt wurde. Was kann hier dagegeben gemacht werden?

Diese Meldung kommt von Microsoft selbst und lässt sich seitens Client- Software unter keinen Umständen vermeiden. Die Meldung kommt beim Zugriff auf Objekte via OLE Schnittstelle, allerdings NUR DANN, wenn die Kombination aus Office Version, Windows Version und Virenscanner von Windows resp. Office als nicht sicher eingestuft wird oder Office so konfiguriert wurde, dass bei jedem Zugriff eine entsprechende Warnung erfolgt. Im Normalfall (modernes Office unter Windows 10) vertraut aber Microsoft sogar dem eigenen Virenschutz und fragt dann nicht nach. Aber eben: je nach Admin- Richtlinien etc. kann man das dann wieder aushebeln. Daher ist das Verhalten auch auf jedem Gerät unterschiedlich. Es gibt eine ganz einfache Methode, um die Meldung loszuwerden, resp.

Pro Start nur noch 1x anzeigen zu lassen: den Abgleich mit Outlook- Terminen deaktivieren! => beim Zugriff auf die Outlook-Kontakte wird zwar dieselbe Schnittstelle verwendet, dies allerdings nur eimalig beim Start des Clients. Der Zugriff auf die Termine erfolgt aber regelmässig, da man ja potentiell seit dem Start des Clients neue Termine eingetragen haben könnte.

Also: entweder Abgleich mit Outlook-Terminen deaktivieren, oder aber die Windows-Installation so "flicken", dass Office einen gültigen und ausreichenden Virenschutz erkennt und somit die Meldung nicht mehr bringt. Nochmals: seitens Softwarehersteller hat man 0.00000% Einfluss auf das Verhalten! Sobald man diese Schnittstelle verwendet (egal, ob die Software signiert ist oder nicht) kommt diese Warnung.