Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

CTI-Lizenz: Bestandteile und Funktionsmerkmale

Bestandteile

Die CTI-Lizenz pro Teilnehmer beinhaltet:

  • CTI-Client: Programm auf dem PC (Windows, Mac, Linux) für die “Fernsteuerung” und Abfrage der vPBX. Kann im CTI-Client- und Softphone-Modus betrieben werden.

  • Smartphone-App (Android, iPhone): "Call-through” und Softphone auf dem Smartphone

  • TAPI-Treiber (nur Windows): z. B. Nummern wählen aus dem Outlook heraus

Funktionsmerkmale

CTI-Client

  • Download: Auf der vPBX unter “Downloads/Doku”

  • läuft auf Windows, Mac, Linux

  • Übliche Telefonfunktionen: Anrufe halten, verbinden etc.
  • Anrufe aufzeichnen

  • Notiz zu einem Gespräch hinzufügen

  • Kontaktliste: Durchsuchen der Kontakte der vPBX

  • Wahl des Status: "Verfügbar", "Nicht verfügbar" etc.

  • Wahl der signalisierbaren Nummer
  • Umleitungen konfigurieren

  • Anrufliste

  • Aufgabenliste

  • Import der Kontakte aus Outlook
  • Kann im Softphone-Modus betrieben werden, unterstützt werden USB-Headsets von Jabra und Plantronics

  • Fax versenden
  • Chatfunktion

Smartphone-App für Softphone oder "Call-through"

  • App kann in den App-Shops von Google und Apple heruntergeladen werden. Es muss nach "wwmobile" gesucht werden.

  • Call-through-Funktion: Ausgehende Anrufe über GSM via vPBX mit Signalisierung einer eigenen Nummer

  • Anrufliste anzeigen

  • Telefonstatus anzeigen

  • Umleitungen konfigurieren

TAPI-Treiber (Telephony Application Programming Interface) für Anrufe aus Outlook

  • Download: Auf der vPBX unter “Downloads/Doku”

  • TAPI-Treiber muss in der Systemsteuerung unter “Telefon und Modem” unter “Erweitert” konfiguriert werden (= Zugangsdaten mit CTI-Passwort eingeben)

  • Im Outlook muss bei den Anrufeinstellungen noch die richtige Linie gewählt werden.

  • Unterstützte Funktionen:

    • Anruf starten

    • Anruf beenden

    • Anruf blind vermitteln

    • DTMF senden

    • ankommende Anrufe anzeigen

CTI-Client den Zugriff auf Outlook ohne Meldung erlauben

https://itler.net/outlook-ein-programm-versucht-auf-daten-von-outlook-zuzugreifen-meldung-deaktivieren/

CTI- (Presence-) und Telefon-Stati

Inhalt:

In der Ansicht "modern" sind die CTI-Stati links und die Telefonstati rechts zu sehen:

CTI- und App-Stati (Presence-Stati)

Hier steuert man über den CTI-Client und/oder das Smartphone-App, welchen Status man hat und ob sein Telefon/App läutet. Dieser Status ist nur dann aktiv, wenn der CTI-Client und/oder App läuft:

StatusBeschreibung
Offline
  • der PC ist abgeschaltet
  • der CTI-Client läuft nicht
  • es gibt keinen CTI-Client für diesen Teilnehmer
  • falls der Telefon-Statusanzeigt, gibt es ein Telefon/App, welches für diesen Teilnehmer angemeldet ist und welches läutet, wenn jemand darauf anruft.

"Verfügbar"

"Nicht verfügbar"

etc.

Stati, welche über den (laufenden) CTI-Client gesetzt werden.

Telefon/Softphone/App-Stati

Zeigt an, ob für diesen Teilnehmer ein Telefon/Softphone/App angemeldet ist:

StatusBeschreibung
nichtsEs gibt kein Telefon/Softphone/App, welches für diesen Teilnehmer angemeldet ist.

Das für diesen Teilnehmer angemeldete Telefon/Softphone/App läutet.

Über das für diesen Teilnehmer angemeldete Telefon/Softphone/App telefoniert jetzt gerade jemand.

Es gibt ein Telefon/Softphone/App, welches für diesen Teilnehmer angemeldet ist und welches läutet, wenn jemand darauf anruft. Wenn man will, dass kein Telefon/App läutet, muss der Presence-Status im CTI-Client/im App auf "nicht verfügbar" oder ähnlich gesetzt werden.

App-Stati

Definieren wer welche Sonderschaltung bedienen/sehen kann

Auf der vPBX, unter Sonderschaltungen haben Sie die möglichkeit das Sie definieren können wer welche Sonderschaltung bedienen kann und auch am CTI Client sieht. Unter Sonderschaltung können Sie bei "Zugriff zulassen für" Alle oder Auswahl wählen und für jede Sonderschaltung definieren wer diese Bedienen darf. Dem entsprechend ist die Schaltung dann nur auf dejenigen CTI`s sichtbar.

Externe Kontakte hinzufügen

Externe Kontakte im CTI auf dem Hauptfenster hinterlegen.

Klicken Sie im CTI-Client oben im Suchfeld rechts auf das "+". Es erscheint ein kleines Fenster "Kontakte hinzufügen / editieren". Daten Eintragen und auf Speichern klicken. Nun oben im Suchfeld den Namen eingeben -> es erscheint ein kleines Fenster mit den Kontakten, via Drag & Drop den Kontakt in die gewünschte Gruppe ziehen.

Sicherheitsmeldung bei jedem Starten des CTI-Clients

Beim Starten des CTI-Clients kommt jeweils mehrmals (anscheinend 10x) ein Popup-Fenster mit einer Sicherheitsmeldung. Anscheinend kommt das Popup auch dann mehrmals, wenn der Zugriff für immer gewährt wurde. Was kann hier dagegeben gemacht werden?

Diese Meldung kommt von Microsoft selbst und lässt sich seitens Client- Software unter keinen Umständen vermeiden. Die Meldung kommt beim Zugriff auf Objekte via OLE Schnittstelle, allerdings NUR DANN, wenn die Kombination aus Office Version, Windows Version und Virenscanner von Windows resp. Office als nicht sicher eingestuft wird oder Office so konfiguriert wurde, dass bei jedem Zugriff eine entsprechende Warnung erfolgt. Im Normalfall (modernes Office unter Windows 10) vertraut aber Microsoft sogar dem eigenen Virenschutz und fragt dann nicht nach. Aber eben: je nach Admin- Richtlinien etc. kann man das dann wieder aushebeln. Daher ist das Verhalten auch auf jedem Gerät unterschiedlich. Es gibt eine ganz einfache Methode, um die Meldung loszuwerden, resp.

Pro Start nur noch 1x anzeigen zu lassen: den Abgleich mit Outlook- Terminen deaktivieren! => beim Zugriff auf die Outlook-Kontakte wird zwar dieselbe Schnittstelle verwendet, dies allerdings nur eimalig beim Start des Clients. Der Zugriff auf die Termine erfolgt aber regelmässig, da man ja potentiell seit dem Start des Clients neue Termine eingetragen haben könnte.

Also: entweder Abgleich mit Outlook-Terminen deaktivieren, oder aber die Windows-Installation so "flicken", dass Office einen gültigen und ausreichenden Virenschutz erkennt und somit die Meldung nicht mehr bringt. Nochmals: seitens Softwarehersteller hat man 0.00000% Einfluss auf das Verhalten! Sobald man diese Schnittstelle verwendet (egal, ob die Software signiert ist oder nicht) kommt diese Warnung.

CTI-Client und Plantronics Headset

CTI-Client als Softphone aktiviert

Primäre Audiogeräte Einstellen:

Aufs Zahnrad klicken → Einstellungen → Softphone- Einstellungen

Die Audiogeräte Auswählen.                    "Headset Bedienelemente ansteuern" aktivieren

Downloaden und Installieren Sie die Plantronics Hub Software für Ihr Betriebssystem. Aktuelle Software: https://www.plantronics.com

Klicken Sie auf Settings.


Audio Sensing                                           Stellen Sie die Funkverbindung zwischen der Basisstation und einem drahtlosen Headset automatisch her, wenn PC-Audio am USB-Anschluss erkannt wird, ohne die Anrufsteuerungstaste drücken zu müssen.

Auto-Answer (No Sensor)                Automatisches Beantworten eines eingehenden Anrufs, wenn das Headset aus der Ladestation entfernt wird. Wählen Sie Aus, um eingehende Anrufe durch Drücken der Anrufsteuerungstaste anzunehmen.

Default Phone Line                               Stellen Sie die bevorzugte ausgehende Leitung ein, die verwendet werden soll, wenn Sie die Headset-Anrufsteuerungstaste drücken.



Telefonverknüpfung bei CTI-Client im Client-Modus (= Ansteuerung des zugehörigen Telefons)

Einstellung"Keine direkte Ansteuerung"MAC-Adresse (z. B. 001565C689C6)

Für welche Telefone?Für alle TelefoneNur Yealink-Telefone
Art der AnsteuerungSIP-PaketeYealink-Telefon-Web-API
Funktionen
  • Anrufe aus dem CTI-Client auslösen
  • Anrufe aus dem CTI-Client auslösen
  • Ankommende Anrufe via Klick auf den grünen Hörer annehmen (der grüne Hörer erscheint)
  • Anruf via PC in die Haltung (on Hold) setzen und wieder aus der Haltung nehmen (das "Hold"-Symbol erscheint)

Voraussetzungen /

Bedingungen

  • Keine, da Ansteuerung per SIP
  • Es funktioniert nur mit Yealink-Telefonen
  • Das Webinterface muss vom entsprechenden PC erreichbar sein
  • In der Provisionierung muss unter "Action URI Freigabe" muss die IP des PCs oder unter "Allgemeine Einstellungen" auf "any"
    gesetzt werden (die Telefone müssen entspechend provisioniert werden)
  • Das Admin-Passwort auf dem Telefon darf nicht von Hand geändert werden, da sonst die Authentisierung bei der Ansteuerung fehlschlägt.






  • No labels